4
Mrz
2012

Avaaz.org : ACTA - Zeit zu gewinnen!

In nur wenigen Tagen wird die Europäische Kommission einen letzten Rettungsversuch für ACTA starten. Doch wenn wir jetzt einschreiten wird dieser weltweiter Angriff auf unsere Internetfreiheit in sich zusammenfallen.

Wir sind dem Erfolg so nah -- unsere 2.4 Millionen-starke Petition hat Politiker in ganz Europa verblüfft und die Zensoren ins Stocken gebracht. Jetzt ist die Europäische Kommission in der Defensive und hofft, dass der Gerichtshof ACTA grünes Licht geben wird, indem sie eine sehr eng definierte juristische Frage stellt, deren Antwort gewiss positiv ausfallen wird.

Doch wenn wir nun alle unsere Stimme erheben können wir sicherstellen, dass der Gerichtshof alle rechtlichen Auswirkungen ACTAs untersucht und ein Gutachten veröffentlicht, dass die Wahrheit über ACTAs Angriff auf unsere Rechte offenlegt. Unterzeichnen Sie die dringende Petition an Kommissionspräsident José Manuel Barroso um den Gerichtshof aufzurufen, die ganze Wahrheit zu erzählen:

http://www.avaaz.org/de/acta_time_to_win_eu//?vl

Die Europäische Kommission hat ACTA fünf Jahre lang im Geheimen mit Konzernen ausgehandelt, doch in den vergangenen fünf Wochen haben wir die Debatte um ACTA in die Öffentlichkeit getragen. Nun kämpft die Kommission darum, ACTA mit dem Segen des höchsten Gerichtshofs der EU am Leben zu erhalten. Und weil die Kommission gut in bürokratischen Manövern geschult ist wird sie unter Umständen nur eine eng definierte Frage einreichen, die verhindert, dass das Gericht ACTAs Auswirkungen auf unsere Redefreiheit, Privatsphäre und Demokratie untersucht.

Wir haben Regierungen in Polen, Deutschland, Bulgarien und anderen Ländern gezwungen, die Ratifizierung auszusetzen. Und wenn wir jetzt diesen Kampf in der Europäischen Kommission gewinnen können wir ACTA für immer stoppen. Wenn die EU ACTA nicht ratifiziert wird ACTA nie ein welweites Abkommen werden und die Verhandlungsführer müssen noch einmal von vorne anfangen um ein Abkommen zu schaffen, das wirklichen Missbrauch stoppt aber unsere Rechte schützt.

Lassen Sie uns die Kommission und den Gerichtshof dringend dazu aufrufen, ACTA eine vollständige und faire Anhörung zu geben und sicherzustellen, dass die ganze Wahrheit über diese Bedrohung unserer Freiheiten ans Licht kommt. Unterzeichnen Sie jetzt und leiten Sie die Email an alle weiter:

http://www.avaaz.org/de/acta_time_to_win_eu//?vl

Millionen von uns haben sich für Internetfreiheit eingestzt und gemeinsam haben wir die US-Zensurgesetze aufgehalten -- ein großartiger Erfolg! Doch mit ACTA ist die Bedrohung zurück, und diesmal weltweit. Wir haben geschafft, was niemand für möglich hielt und die Ratifizierung des Abkommens auf Eis gelegt. Beenden wir nun was wir angefangen haben und begraben wir ACTA für immer.

Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Alex, Pascal, Laura, Alice, Ricken, Dalia, Diego und das gesamte Avaaz-Team

PS: Sehen Sie sich die Berichterstattung über die Übergabe unserer 2.4 Millionen-starken Petition am Dienstag ans Europäische Parlament an -- wir haben für einiges Aufsehen gesorgt!

Anti-Piraterie-Abkommen: 2,5 Millionen Menschen unterschreiben gegen Acta (Süddeutsche)
http://www.sueddeutsche.de/digital/anti-piraterie-abkommen-millionen-menschen-unterschreiben-gegen-acta-1.1295825

EU-Parlament: 2,4 Millionen Unterschriften gegen ACTA (Die Presse)
http://diepresse.com/home/techscience/internet/735835/EUParlament_24-Mio-Unterschriften-gegen-ACTA

Weitere Informationen

Acta landet beim Europäischen Gerichtshof (Handelsblatt)
http://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-kommission-acta-landet-beim-europaeischen-gerichtshof/6240146.html

ACTA: EU-Parlament will gesonderte Prüfung durch Gerichtshof (Heise)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ACTA-EU-Parlament-will-gesonderte-Pruefung-durch-EuGH-1444508.html

ACTA-Farce im EU-Parlament (ORF)
http://fm4.orf.at/stories/1695255/

Das freie Internet ist in Gefahr (RP Online)
http://www.rp-online.de/digitales/rp-plus/das-freie-internet-ist-in-gefahr-1.2736095

Was macht ACTA so kontrovers? (EDRI - auf Englisch)
http://www.edri.org/files/acta-bklt-p2s.pdf

27
Feb
2012

Christian Wulff - Geld von Schwiegermama

Er war der jüngste, boulevardeskeste und mit Abstand peinlichste Präsident dieser Bundesrepublik. Manche meinen sogar der Erbärmlichste. Auf jeden Fall hat er es mal wieder in die Medien geschafft. Womit? Na mit einer Peinlichkeit. So wie es sich für ihn gehört.

Spiegel-Online : Wulffs Sylt-Urlaub - Finanzspritze von der Schwiegermama

FOCUS : Christian Wulff verteidigt sichSchwiegermutter soll den Sylt-Urlaub gezahlt haben

5
Feb
2012

Photoshop-Panne

photoshop_feheler1Photoshop ist wirklich ein sehr tolles Programm. Allerdings sollte man damit auch umgehen können. Damit meine ich nicht nur, daß man alle Menüs bedienen kann. Auch ein Mindestmaß an ästhetischem Empfinden, Farben, Proportionen und ein "Auge" für das Endergebnis gehören dazu. Denn sonst bekommt man leicht ein Ergebnis, welches nicht nur beim Ansehen weh tut, sondern wie hier, auch noch das beworbene Angebot lächerlich macht.

6
Feb
2012

avaaz.org : Deutsche Bank: Mit Essen spielt man nicht

Die Deutsche Bank spekuliert mit Agrarrohstoffen -- wilde Wetten bringen Millionenprofite und treiben Lebensmittelpreise in schwindelerregende Höhen, auf Kosten der Armen. Doch Insidern zufolge erwägt sie aus dem rücksichtslosen Spekulationsgeschäft auszusteigen -- öffentlicher Druck könnte Bankenchef Ackermann zum Handeln zwingen.

Genau wie die Immobilienblase in den USA die Häuserpreise künstlich in die Höhe und Menschen in den Ruin trieb, treiben die unverantwortlichen Spekulationsgeschäfte der Deutschen Bank die Lebensmittelpreise in schwindelerregende Höhen und bedrohen Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika. Aber es gibt Hoffnung -- nachdem er Tausende von Nachrichten erhalten hat erwägt Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann ernsthaft, ob er von diesem moralisch bankrotten Geschäft die Finger lassen soll.

Ackermann hat versprochen, bis Ende Januar eine Entscheidung über die Zukunft dieses Nahrungsmittel-Roulette bei der Deutschen Bank zu treffen, doch er versucht, sich durch endloses Verzögern aus seinem Versprechen herauszuwinden. Lassen wir ihm keine Ruhe: Massiver Druck von uns kann ihn dazu bringen, den Hunger-Spieltisch zu verlassen und seine Rolle als Vorsitzender des Weltbanken-Verbands zu nutzen, damit andere folgen. Unterzeichnen Sie die dringende Petition jetzt -- wir werden sie spektakulär am Hauptsitz der Deutschen Bank in Frankfurt überreichen:

http://www.avaaz.org/de/stoppt_das_hunger_kasino_jetzt/?vl

Allein im Jahr 2010 sind die Lebensmittelpreise weltweit im Durchschnitt um 33% in die Höhe geschossen, und haben 40 Millionen Menschen in den Hunger und in extreme Armut getrieben. Weder Dürre, noch Nachfrage für Biosprit oder rückläufige Getreideexporte können den schockierenden Preisanstieg von Lebensmitteln, der in den letzten Jahren stattgefunden hat, vollständig erklären -- viele Experten sind sich einig: unverantwortliche Lebensmittelpreis-Spekulationen in den Finanzmärkten spielen eine wesentliche Rolle bei den weltweit steigenden Kosten.

Zunehmend mehr Banker und Geldgeber von Hedge Fonds wagen sich -- ohne Vorwissen über Landwirtschaft und Nahrungsmittelmärkte -- mit Lebensmittelpreis-Spekulationen aufs Rohstoff-Handelsparkett und bestimmen damit die künftigen Lebensmittelpreise. Da hochgeschraubte Spekulationen zu größeren Profiten führen, sind geldgierige Finanzleute bereit, bei der Prognose künftiger Lebensmittelpreise zu übertreiben. Doch ihr rücksichtsloses Verhalten hat Konsequenzen im tatsächlichen Leben, wo sie Preisspitzen verursachen, die Nahrungsmittel für die Ärmsten der Welt unerschwinglich machen. Wir sind auf dem besten Weg zur nächsten finanziellen Blase -- nur diesmal wird mit Lebensmitteln spekuliert, und den Preis bezahlen Menschen mit ihrem Leben!

Laut einer FORSA-Umfrage möchte 84% der Deutschen, dass die Banken aufhören auf Nahrungsmittel zu spekulieren. Wenn Zehntausende von uns jetzt diese Botschaft noch verstärken können wir Ackermann dazu bringen, mit der Deutschen Bank ein Beispiel zu setzen und eine weltweite Debatte zu entfachen, die die Lebensmittel-Spekulationen für immer beenden könnte. Ein kürzlich veröffentlichter Foodwatch-Bericht hat bereits dafür gesorgt, dass über 52.000 Deutsche Ackermanns private E-Mail-Adresse mit Nachrichten überflutet haben. Er hat darauf reagiert, indem er versprochen hat, bis Ende Januar eine Entscheidung zu treffen -- schicken wir ihm jetzt eine laute Nachricht von 100.000 von uns, damit er sich auch wirklich daran hält:

http://www.avaaz.org/de/stoppt_das_hunger_kasino_jetzt/?vl

Wir leben in einer Zeit nie dagewesenen Wohlstands und technischen Fortschritts. Doch noch immer geht einer von sechs Menschen weltweit jeden Abend hungrig zu Bett. Ein jeder sollte ein Leben ohne Hunger genießen können -- das wird keine leichte Aufgabe sein, aber wir können den Anfang machen, indem wir jetzt das Hunger-Kasino beenden.

Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Jamie, Stephanie, Pascal, Emma, Ricken, Antonia, David und der Rest des Avaaz-Teams

Weitere Informationen:

Geschäfte mit Agrarrohstoffen: "Ackermann bricht sein Versprechen" (Spiegel)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,812214,00.html

Report „Die Hungermacher“: Spekulieren auf Kosten der Ärmsten (Foodwatch)
http://foodwatch.de/e10/e45260/e45263/

Deutsche Bank zockt mit dem Tod (TAZ)
http://www.taz.de/!86066/

Rohstoffspekulation: Foodwatch gibt Ackermann Mitschuld an Hungersnöten (Spiegel)
http://http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,792387,00.html

Schmähpreise für Barclays und Vale: Steigende Lebensmittelpreise und Menschenrechtsverletzungen angeprangert (NZZ)
http://www.nzz.ch/nachrichten/wef/schmaehpreise_fuer_barclays_und_vale_1.14602980.htmll

Hallo Beate

Herzlich willkommen, mit deinem Blog Halundra, im Kreise der Blogger. Ich freue mich schon sehr über viele interesante Beiträge von dir.

lg Holyman

3
Feb
2012

Dr. Ute Jasper - Schwierigkeiten mit der Wahrheit?

NThZ : Tief im Westen
Die Vergaberechtsspezialistin Jasper ist also hochgradig befangen. Sie ist bekannt als Anwältin für den totalen Ausverkauf der Städte. Sie hatte ihre Finger an fast jeder Riesensauerei, die im letzten Jahrzehnt in Deutschland geschah

xtranews : Dr. Ute Jasper auf der Flucht
Dr. Ute Jasper, die für die Stadt Duisburg und im speziellen für Adolf Sauerland ein umstrittenes Gutachten zur Verantwortung der Stadt im Genehmigungsverfahren bei der Loveparade, bei der 21 Menschen gestorben, fast 600 Verletzt und mehrere tausende Techno-Fans traumatisiert wurden, erstellt hatte. Nach der Sondersitzung des Duisburger Stadtrates, wo sie nicht nur die Ergebnisse ihres weit über 400.000 Euro teuren Gutachtens vorstellte, sondern sich auch dem abfälligen Satz hinreissen ließ, “Auch eine Diskothek wird nicht jeden Tag vom Ordnungsamt überprüft”, gab es nur eine Devise: schnell weg und nach Hause.

MoZ.news : Umstrittene Loveparade-Gutachterin

Ruhrbarone : Duisburgs wertloser Heuking-Bericht
Das es innerhalb der Verwaltung Kritik an dem Loveparade-Konzept gab, wird ignoriert. Auch die Frage der politischen Verantwortung wird nicht gestellt. Duisburg hat für sein Geld einen weitgehend überraschungsfreien Bericht bekommen, der die Stadt und den OB gut aussehen lässt. Bezahlt von den Steuergeldern der Duisburger Bürger, die Aufklärung und die Übernahme politischer Verantwortung wünschen.

2
Feb
2012

Dr. Ute Jasper vs. xtranews

- xtranews : Loveparade Gutachten: Wie glaubhaft ist Fr. Dr. Ute Jasper?
Die Stadt Duisburg hat heute dem Innenausschuss des Düsseldorfer Landtages ein entlastendes Gutachten von Dr. Ute Jasper vorgelegt. Die Frage, die sich stellt: wie glaubhaft ist Ute Jasper?

- xtranews : Umstrittene Loveparade-Gutachterin will Unterlassung von xtranews - ansonsten Klage
Die Loveparade-Gutachterin Dr. Ute Jasper will eine Unterlassung von xtranews wegen dem anderthalb Jahre alten Artikel.

- Ruhrbarone : Duisburg: Loveparade Gutachterin Jasper droht Blog Xtranews mit Klage
Dr. Ute Jasper droht unseren Kollegen vom Blog Xtranews mit Klage. Sie mag es nicht, wenn der Verdacht erweckt wirkt, sie hätte sich der Korruption strafbar gemacht. Ute Jasper, Anwältin bei der Düsseldorfer Kanzlei Heuking Kühn Lüer und Wojtek hat das Blog Xtranews zu einer Unterlassung aufgefordert. Sollte Xtranews dem nicht nachkommen, will Jasper vor Gericht ziehen. Was ist geschehen?

Themen 01.02.2012

- manomama : Sklavenhändler reloadeded - Menschen im Sonderangebot.

- Ordnungspolitik : Dr. Ute Jasper gegen xtranews - Eigenartige Zusammenhänge

- Telepolis : Meinungsfreiheit? Aber nicht bei ALGII! - Das Jobcenter als Gesinnungspolizei

- fm4ORF : Feindliche Übernahme? - Occupy Österreich in der Kritik

11
Dez
2011

Avaaz.org - Alex Wilks : 24 Stunden zur Rettung unserer Demokratie

In 24 Stunden könnten unsere Politiker einen erschreckenden Merkel/Sarkozy-Plan durchwinken, das unser Recht, gute Wirtschaftspolitik zu wählen, abschaffen würde. Doch gemeinsam können wir unsere Politiker davon abhalten, unsere Demokratie und unsere Jobs zu zerstören.

Von Banken in Panik versetzt wollen die Regierungen Europas nun unsere Verfassungen und den EU-Vertrag ändern, damit wichtige Sozialausgaben permanent verboten werden könnten. Es ist verrückt: In den 1930er Jahren erlaubten genau solche Ausgaben Europa und den USA, der Großen Depression zu entkommen. Europa muss Stärke zeigen und die Banken regulieren, anstatt den Regierungen um der Banken willen die Hände zu binden.

Wir leben in einer Demokratie -- Europas Politiker sollten diesen Plan darum nicht einfach unter sich ausmachen können; sie müssen Lösungen finden, die die Zustimmung der Bürger und unserer Parlamente haben. Uns bleiben nur 24 Stunden, um unsere Demokratien vor diesem Angriff zu schützen -- ein massiver Ruf der Empörung von uns heute kann die Politiker dazu bringen, die Demokratie zu stärken, Banken zu regulieren, sich gegen den strengen Sparkurs zu stellen und in unsere Zukunft zu investieren. Sobald wir 100.000 Unterschriften erreichen überreichen wir unsere Forderungen beim morgigen Treffen an die Politiker und die Medien. Klicken Sie auf den Link um zu unterzeichnen und erzählen Sie es weiter:

http://www.avaaz.org/de/democracy_trumps_austerity/?vl

Der Merkel/Sarkozy-Plan verbietet Regierungen eine Finanzierung durch Staatsverschuldung von mehr als 3% des BSP. Doch dies ist gängige Praxis für fast alle Regierungen und notwendig, um in harten Zeiten die Wirtschaft anzukurbeln. Es stimmt, dass einige Länder der Eurozone dabei zu weit gegangen sind und deutlich zuviele Ausgaben gemacht haben, und Europa muss verhindern, dass dies wieder passiert. Doch die für Europa wichtigen Wirtschaftsentscheidungen müssen von starken, demokratischen und verantwortlichen Institutionen getroffen werden, anstatt uns während einer Wirtschaftskrise aufgedrückt zu werden. Selbst Deutschland hat wiederholt gegen seine eigenen Versprechen, Schulden und Defizit einzugrenzen, verstoßen. Diese Versprechen zu halten hätte die Situation in schwierigen Zeiten nur noch schlimmer gemacht.

Die Banken, die Staatsanleihen kaufen und den Markt beruhigen könnten, haben bereits drei europäische Regierungen gestürzt -- dabei sollte es bleiben. Wenn Deutschland es zulässt, könnte die EZB das tun, was andere Zentralbanken tun: intervenieren um Staatsanleihen zu garantieren und den Märkten die Stirn zu bieten. Da Italien nichtmal bankrott ist, könnte die Bank daran sogar Gewinn machen. Wenn die EZB Zeit kauft kann die EU einen vernünftigeren und demokratischeren Weg aus der gegenwärtigen Krise finden. Einige der Vorschläge von Merkel und Sarkozy -- zum Beispiel eine Spekulationssteuer -- gehen in die richtige Richtung. Ein neuer Plan sollte genau darauf aufbauen.

Es geht ums Überleben des europäischen Wohlfahrtsstaats, der für unsere zentralen Werte steht und bei Rezessionsgefahr unsere Wirtschaft stabilisiert. Sollten diese Woche die neuen Verfassungen und Verträge beschlossen werden, müssten sich einige Regierungen einem Referendum oder einer Abstimmung im Parlament stellen, aber viele würden die Änderungen einfach übernehmen. Das würde bedeuten, dass viele unserer Regierungen noch weiter bei Arbeitslosenversicherungen, Renten und im Gesundheitswesen sparen würden, was uns wiederum tiefer in die Rezession treiben würde. Es ist offensichtlich: Wir müssen Nein sagen -- für den Schutz unserer Demokratien, unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft. Unterzeichnen Sie die Petition:

http://www.avaaz.org/de/democracy_trumps_austerity/?vl

Man kann sich über die beste Art und Weise zum Schutz vor übermäßigen Ausgaben und lähmenden Schulden streiten. Aber Sparmaßnahmen durchzudrücken, von denen wir schon wissen, dass sie nicht funktionieren und die unserer Demokratie die Hände binden, ist nicht die Antwort. Immer wieder hat sich unser Netzwerk für echtes Verantwortungsbewusstsein von unseren Politikern eingesetzt, wenn sie versucht haben, uns zu umgehen -- jetzt müssen wir noch einmal zusammenkommen und darauf drängen, wieder gehört zu werden.

Voller Hoffnung,

Alex, Emma, Ricken, Jamie, Pascal, Giulia, Stephanie, Laura und der Rest des Avaaz-Teams

Weitere Informationen:

Merkel bleibt bei EU-Vertragsänderungen hart (Die Zeit)

http://www.zeit.de/news/2011-12/07/eu-merkel-bleibt-bei-eu-vertragsaenderungen-hart-07190605

Deutsche Ordnungshüter im Club der Europäer (Der Spiegel)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,802539,00.html

EU-Gipfel: Pläne von Merkel und Sarkozy provozieren Demokratie-Crash (Attac)
http://www.attac.de/aktuell/eurokrise/startseite/?L=2

Deutschlands Weigerung, Europas Desaster (New York Times - auf Englisch)
http://www.nytimes.com/2011/11/30/opinion/germanys-denial-europes-disaster.html?_r=2&hp

Merkels Plan B droht zu scheitern (Der Spiegel)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,802582,00.html

Eurozone warnt vor zurückstufung der Kreditwürdigkeit nach der Ankündigung von Deutschland und Frankreich (The Guardian - auf Englisch)
http://www.guardian.co.uk/business/2011/dec/05/eurozone-credit-downgrade-germany-france?INTCMP=SRCH

Fatale Fehler in der Eurozone? (Washington Post - auf Englisch)
http://www.nytimes.com/2011/12/02/opinion/krugman-killing-the-euro.html?src=ISMR_AP_LO_MST_FB

Symptome der Krise: Europas Krankenakte (der Spiegel)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,802347,00.html

4
Dez
2011

Alex Wilks - Avaaz.org : Der Spion aus dem Computer

Gerade hat sich herausgestellt, dass die Regierung unsere Computer in Spionagemaschinen verwandelt. Machen wir jetzt unsere Empörung laut um diesem Tun ein Ende zu setzen und unsere Privatsphäre und Rechte zu schützen.

Der Behördentrojaner kann die Mikrofone und Webcams unserer Computer aktivieren und ohne unser Wissen Aufnahmen machen. Die Vollzugsbehörden haben wiederholt die Leitsätze des Verfassungsgerichts ignoriert und eine Schnüffelsoftware eingesetzt, die weit über legales Abhören hinausgeht. Jetzt gerade überlegt die Bundesregierung, ob sie der Sache intern oder mit einer umfassenden und öffentlichen Untersuchung nachgehen soll -- unser Einsatz kann nachhaltigen Datenschutz zur Priorität machen.

Wenn wir jetzt diesen Moment nutzen können wir die Bundesregierung dazu bringen, einer öffentlichen Untersuchung sowie einer Datenschutz-Taskforce, die Spezialisten und Politiker zusammenbringt, zuzustimmen. Nur so kann unsere Privatsphäre gewahrt werden, ganz wie es das Verfassungsgericht angeordnet hat. Setzen wir uns für den Schutz unserer Rechte ein und beenden wir diesen Orwellschen Alptraum – unterzeichnen Sie die Petition und sagen Sie es weiter. Wir werden sie direkt an Innenminister Friedrich und den Bundestag übergeben, sobald wir 100.000 Unterschriften erreichen.

http://www.avaaz.org/de/trojanerschutz_jetzt/?vl

Eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 2008 setzt strenge Grenzen und sagt deutlich, dass Onlinedurchsuchungen nur dann ausgeführt werden dürfen, wenn konkreter Verdacht schwerster Verbrechen oder Terrorismus besteht. Aber unsere Regierung schnüffelt anscheinend einfache Leute aus, wie zum Beispiel einen Pharma-Händler. Dieser stand unter Verdacht “kommerzieller Aktivität und Vertrieb von Betäubungsmitteln” weil seine Produkte zwar in Deutschland, aber vielleicht nicht im Ausland legal waren. Wenn er Ziel der Schnüffelei sein kann, kann es jeden von uns treffen.

Der Chaos Computer Club, eine bekannte Gruppe deutscher Hacker, hat die Existenz dieser Schnüffelsoftware, die persönliche Daten sammeln und das fremde Hochladen von Programmen auf unsere Computer ermöglicht, bekannt gemacht. Bayern sowie drei weitere Bundesländer haben bestätigt, dass sie die Software in mehreren Fällen eingesetzt haben. Innenminister Friedrich hat eine unklare Aussage gemacht, dass „diese Version“ des Programms nicht von Bundesbehörden benutzt worden sei, und dass ihre Version der Schnüffelsoftware überprüft werde.

Im ganzen politischen Spektrum wird der Ruf nach einer Untersuchung laut. Kanzlerin Merkel hat schnelle Aufklärung gefordert; und überall wird der Mangel an Richtlinien für Überwachungssoftware angeprangert. Wenn wir jetzt Druck erhöhen, können wir diesen politischen Schwung in eine tiefgehende Untersuchung und eine Arbeitsgruppe lenken, um sicherzustellen, dass unsere Privatsphäre gewahrt wird. Unterzeichnen Sie die Petition und leiten Sie diese Email an Freunde und Familie weiter:

http://www.avaaz.org/de/trojanerschutz_jetzt/?vl

Technologien wie Computer und das Internet bieten Bürgern viele Möglichkeiten, Netzwerke zu bilden, zu lernen und gegen den Missbrauch von Macht vorzugehen. Aber diese Mechanismen können ihrerseits missbraucht werden. In solchen Momenten müssen wir lautstark diejenigen verurteilen, die -- scheinbar in unserem Auftrag – ihre Macht ausnutzen. Italienische Avaaz-Mitglieder haben bereits Berlusconis Internet-Zensurgesetze blockiert; lassen Sie uns jetzt gemeinsam unsere Privatsphäre in Deutschland beschützen.

Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Alex, Pascal, Antonia, Stephanie, Ricken und das gesamte Avaaz-Team

Weitere Informationen:

CCC enttarnt Bundestrojaner (Die Zeit)
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2011-10/ccc-bundestrojaner-onlinedurchsuchung/seite-3

Koalition streitet über Staatstrojaner (Spiegel)
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,791083,00.html

Trojaner fressen Grundrecht auf (Süddeutsche Zeitung) http://www.sueddeutsche.de/digital/staatliche-daten-spionage-trojaner-fressen-grundrecht-auf-1.1158728

Massiver Eingriff (Spiegel)
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,748110,00.html

Bayerntrojaner - Gegen das Gesetz (Financial Times Deutschland)
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:schnueffelprogramm-bayerntrojaner-gegen-das-gesetz/60114370.html

Datenschützer prüfen staatliche Computer-Überwachung (Der Spiegel)
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,790828,00.html

Die Leitsätze des Verfassungsgerichts zu den Online-Durchsuchungen:
http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rs20080227_1bvr037007.html

Report des Chaos Computer Clubs:
http://www.ccc.de/system/uploads/76/original/staatstrojaner-report23.pdf
logo

Entkalkung

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Avaaz.org : ACTA - Zeit...
In nur wenigen Tagen wird die Europäische Kommission...
Holyman - 4. Mrz, 18:47
Christian Wulff - Geld...
Er war der jüngste, boulevardeskeste und mit Abstand...
Holyman - 26. Feb, 21:14
avaaz.org : Deutsche...
Die Deutsche Bank spekuliert mit Agrarrohstoffen --...
Holyman - 4. Feb, 22:57
Photoshop-Panne
Photoshop ist wirklich ein sehr tolles Programm. Allerdings...
Holyman - 4. Feb, 22:52
Hallo Beate
Herzlich willkommen, mit deinem Blog Halundra, im Kreise...
Holyman - 4. Feb, 20:40

Links

Suche

 

Status

Online seit 1894 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 4. Mrz, 18:47

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren